Wochenspruch

Christus spricht: Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle. (Offenbarung 1,18)

Termine

Karfreitag, 19. April 2019
9.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl und dem Ökumenischen Kirchenchor (Pfarrer Ebinger und Vikar Huger). Predigttext: Johannes 19,16-30. Das Opfer wird für „Hoffnung für Osteuropa“ erbeten.
Nach dem Gottesdienst werden auf dem Kirchplatz selbst gefärbte Ostereier für die ökumenische Ostereieraktion verkauft.

Ostersonntag, 21. April 2019
8.00 Uhr Auferstehungsfeier auf dem Friedhof
8.30 Uhr Osterfrühstück im Gemeindehaus
10.00 Uhr Gottesdienst mit Pfarrer Ebinger und Vikar Huger. Predigttext: Johannes 20,11-18. Das Opfer wird erbeten für Aufgaben unserer eigenen Kirchengemeinde wie beispielsweise der Unterhalt unserer Jakobuskirche. Der Posaunenchor begleitet den Gottesdienst.
Nach dem Osterdienst werden auf dem Kirchplatz selbst gefärbte Ostereier für die ökumenische Ostereieraktion verkauft.

Ostermontag, 22. April 2019
9.30 Uhr Gottesdienst mit Pfarrer Autenrieth. Das Opfer wird erbeten für Aufgaben unserer eigenen Kirchengemeinde.

Dienstag, 23. April 2019
15.00 Uhr Gemeinschaftsstunde im Gemeindehaus
20.00 Uhr Posaunenchorprobe im Gemeindehaus

Mittwoch, 24. April 2019
14.30 Uhr ökumenische Kibiwo im Gemeindehaus
17.00 bis 18.00 Uhr Gesprächszeit bei Pfarrer Ebinger im Pfarramt
19.30 Uhr Ökumenischer Gebetskreis im katholischen Gemeindezentrum

Donnerstag, 25. April 2019
14.30 Uhr ökumenische Kibiwo im Gemeindehaus

Freitag, 26. April 2019
14.30 Uhr ökumenische Kibiwo im Gemeindehaus

Urlaub Pfarrer Ebinger

Pfarrer Matthias D. Ebinger hat Urlaub am 22. und 23. April 2019. Vertretung bei Beerdigungen übernimmt Pfarrer Richard Autenrieth von Gingen, Telefon 07162-931703.

Osterfrühstück

Erst geht es am Ostersonntag, 21. April 2019, zur Auferstehungsfeier mit Pfarrer Ebinger mit Choralblasen des Posaunenchores um 8.00 Uhr auf den Friedhof. Dann sehen sich alle wieder beim gemeinsamen Frühstück im evangelischen Gemeindehaus ab 8.30 Uhr. Alles, was zu einem so tollen Frühstück gehört, wird da sein. Sie selbst können etwas mitbringen: Kuchen, selbst gemachte Marmelade, Früchtequark, oder was Ihnen einfällt. Gut wäre es, wenn es ein bisschen koordiniert werden könnte. Anmeldung bei Familie Spano, Telefon 07331-83486. Sie können auch Tipps geben, was noch beim Osterfrühstück fehlt.

Ab 10.00 Uhr (anschließend an das Frühstück) findet der familienfreundliche Ostergottesdienst mit Pfarrer Ebinger und dem Posaunenchor in der Jakobuskirche statt, zu dem wir Sie ebenfalls alle herzlich einladen. Für die Kinder bieten wir nach dem gemeinsamen Beginn des Gottesdienstes ein separates Kinderprogramm an.

Ökumenische Ostereieraktion 2018

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die evangelische Kirchengemeinde Kuchen bei der „Ostereieraktion“, bei der durch den Verkauf von Ostereiern Geld gesammelt wird für Menschen, denen es nicht so gut geht, wie uns.

Dieses Jahr werden wieder zwei Projekte im In- und Ausland unterstützt: Die Aktion Rückenwind e. V., die sich um einkommensschwache Familien in der Region kümmert (www.aktion-rueckenwind.de) und das Canaan-Children-Project Menchum/Kamerun (www.canaan-children-project.com).

Nach dem Gottesdienst am Palmsonntag (14. April) werden selbst gefärbte Ostereier und Palmbrezeln verkauft. Nach den Gottesdiensten am Karfreitag, 19. April und Ostersonntag können Sie ebenfalls noch Ostereier erwerben.
Wir danken Ihnen herzlich, dass Sie die „Ökumenische Ostereieraktion 2019“ wieder tatkräftig unterstützen! Denn sowohl in unserem Umfeld als auch in der Ferne gibt es Kinder und Jugendliche, die unsere Hilfe brauchen.

Glanzvoller Festgottesdienst zum 90-jährigen Bestehen des Posaunenchors

Was der Sänger des 150. Psalms fordert, nämlich den Herrn mit Posaunen zu loben, wird in der Jakobuskirchengemeinde seit 90 Jahren wortwörtlich befolgt. Generationen von Bläsern haben sich - zumeist über sehr lange Zeit - in den Dienst dieses Auftrags gestellt, und manchmal wurde das Instrument gleich innerhalb der Familie an den Nachfolger weitergegeben. Dass die Reputation und das Ansehen des Chores ungebrochen groß geblieben sind, bewies jetzt die beim abendlichen Jubiläums-Gottesdienst voll besetzte Kirche.
Dazu hatten die Verantwortlichen ein sinnreich-stimmiges Programm zusammengestellt, das vom Choral "Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen" geprägt war. Pfarrer Matthias D. Ebinger, sichtlich stolz auf seine so oft die Gottesdienste bereichernden Bläser, hielt eine Liedpredigt, die von jenem Choral durchzogen wurde. Dabei fehlte es nicht an Hinweisen auf Lebenssituationen, in denen das Danken auch mal schwerfallen kann, und die Unterschiede in der Sichtweise wurden vom Chor jeweils durch entsprechende Sätze des Dankchorals verdeutlicht.
Aus dem in jeder Hinsicht überzeugenden Jubiläumschor trat zeitweise ein wunderbar ausgewogen musizierendes Soloquartett hervor, und der Ökumenische Kirchenchor sowie die von Heidi Hagl gespielte Orgel trugen ebenfalls zur Festmusik bei. Etliche Gruß- und Gratulationsadressen wurden vorgetragen, und Michael Püngel, Landesjugendreferent für Posaunenarbeit beim Evangelischen Jugendwerk in Württemberg (EJW), war aus Stuttgart gekommen, um einige individuelle Jubilare zu ehren. Urkunden bekamen Philipp Nusser (für mehr als 10) und Tobias Preßmar (für 25 Jahre), das Goldene Abzeichen des Weltbundes CVJM wurde Albert Appenzeller (für 50) und Georg Seybold (für 61 Jahre) angeheftet, und die äußerst selten verliehene Silberne EJW-Nadel bekam Axel Schlecht überreicht (für 62 Jahre).
Pfarrer Ebinger ließ es sich zudem nicht nehmen, Chorleiterin Heike Sannwald, obzwar "erst" 39 Bläserjahre aufweisend, mit Blumen zu beglückwünschen. Darin kam auch der Dank zum Ausdruck für das gekonnte Dirigat sowohl des musikalischen Parts wie auch des Ablaufs der Feierlichkeit samt perfekter Vorbereitung. Und mit einem strahlend-festlichen Satz Johann Sebastian Bachs von "Nun danket alle Gott" endete der mit herzlichem Schlussbeifall bedachte Reigen vorzüglicher Darbietungen.
Ulrich Schlecht

Vorab-Informationen: Gofamily-Maiwanderung

Am 1. Mai wollen wir wieder gemeinsam eine kleine Mai-Wanderung machen.
Los geht es um 10.30 Uhr am Gemeindehaus. Unser Ziel ist das Friedheim.
Dort kann das mitgebrachte Getränke und Grillgut erst gegrillt und anschließend genossen werden.
Wir würden uns freuen, viele Familien begrüßen zu dürfen.
Euer Gofamily-Team
P.S. bei schlechtem Wetter entfällt die Mai-Wanderung.

Im Sommer ins Waldheim

Langeweile in den Sommerferien? Nicht mit uns!
In den ersten drei Sommerferienwochen öffnet das evangelische Ferienwaldheim in Stötten wieder seine Pforten! Lägerle bauen, Geschichten hören, Singen, Toben, Kicken, Basteln, Geländespiele – da ist für alle was dabei! Und noch mehr Spaß macht es, wenn die beste Freundin oder der beste Freund gleich mitkommt!
Morgens geht’s mit dem Bus nach Stötten und nach einem leckeren Frühstück geht es ab in den Wald. Dort entstehen aus Holz und Paketschnur tolle Lägerle, die jeweils am Ende der Woche prämiert werden. Nicht selten entstanden schon mehrstöckige Gebäude! Nach einem schmackhaften Mittagessen gibt es die „Waldheimandacht“. Wer dabei jedoch an Stillsitzen denkt, hat weit gefehlt: die Waldheimband spielt fetzige Lieder und es gibt eine spannende Geschichte!
Am Nachmittag wird nochmal am Lägerle gebaut oder es gibt besondere Aktionen wie Geländespiele, Olympiaden oder Basteleien – unseren Mitarbeitern fällt immer was Tolles ein! Abends geht es nach Hause, um frisch ausgeruht in den nächsten Tag starten zu können.
Und wer darf mitmachen?
Teilnehmen können Kinder von 6-12 Jahren, sowie jüngere Kinder, die nach den Sommerferien in die Schule kommen. Die Kinder werden in Altersgruppen von unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut. Es gibt einen Bustransfer von Geislingen, Kuchen, Gingen, Süßen und Donzdorf.
Waldheimzeit
Waldheimzeit ist wie immer in den ersten drei Sommerferienwochen.
1.Woche: 29.07. – 02.08.2019, 8.00 – 18.00 Uhr
2.Woche: 05.08. – 09.08.2019, 8.00 – 18.00 Uhr
3.Woche: 12.08. – 16.08.2019, 9.30 – 18.00 Uhr, extra Frühbetreuung ab 7.30 Uhr möglich.
Anmeldung und Teilnehmerbeiträge
Anmeldeunterlagen erhalten Sie unter www.waldheim-stoetten.de oder bei der evangelischen Kirchenpflege, Bahnhofstraße 75, Geislingen.
Noch Fragen?
www.waldheim-stoetten.de
Waldheimleiterin Daniela Hartmann, Tälesbahnstraße 7, 73312 Geislingen, Telefon 07331-303748, Mobil 0178-2379429, info@waldheim-stoetten.de

Ökumenische Kinderbibelwoche 2019 „Zeitreise zu schrägen Typen“

Auch in diesen Osterferien laden wir wieder zur ökumenischen Kinderbibelwoche ein. Von Mittwoch bis Samstag treffen sich die Kinder von der 1. Klasse bis zur 6. Klasse im evangelischen Gemeindehaus in der Strudelstraße 15 jeweils von 14.30 bis 17.00 Uhr. Zum Abschluss der Kibiwo feiern wir am Sonntag um 14.30 Uhr einen Familiengottesdienst und anschließend gibt es für alle Kaffee und Kuchen. Für Kinder ab der 5. Klasse findet zusätzlich am Donnerstag- und Freitagabend von 19.00 bis 21.00 Uhr ein extra Programm statt.
Wir freuen uns auf dich! Komm einfach vorbei!

Geislinger Singkreis

Am Karfreitag, den 19. April 2019, führt der GEISLINGER SINGKREIS um 19.00 Uhr in der Stadtkirche Geislingen das Werk Johannes Sebastian Bach JOHANNES-PASSION BWV 245 auf. An der Aufführungen wirken neben dem Chor mit: Anna Avdaljan, Sopran, Lisbeth Rasmussen Juel, Alt, Paul Sutton, Tenor, sowie Johannes Mooser, Bass. Die Begleitung übernimmt das Ensemble il capriccio, die Leitung hat Bezirkskantor Thomas Rapp.
Herzliche Einladung.

Kirchenwahl und die Zukunft der Kirche Hunderte Gäste beim dritten Kirchengemeinderatstag

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July hat am Samstag, 6. April, in der Fellbacher Schwabenlandhalle den dritten Kirchengemeinderatstag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg eröffnet. Zu den Gästen gehörten unter anderem die Fernsehmoderatorin und Autorin Yvonne Willicks, die Landessuperintendentin der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers Dr. Petra Bahr, Synodalpräsidentin Inge Schneider, der Kabarettist Christoph Sonntag sowie die YouTuberin und Poetry-Slammerin Jana Highholder. Der Kirchengemeinderatstag galt als Auftakt zur Kirchenwahl am 1. Advent.

„Sie zeigen, dass Glaube und Kirche es Ihnen wert ist, einen wichtigen Platz in Ihrem Leben einzunehmen. Sie machen ernst mit unserer Kirche und machen unsere Kirche erst zur Volkskirche – zusammen mit den 150.000 Ehrenamtlichen“, dankte Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July den anwesenden Kirchengemeinderätinnen und -räten in der Fellbacher Schwabenlandhalle. Kirchengemeinderäte seien bereit, ganz alltägliche und praktische Dinge zu regeln. Sie stellten sich aber auch ganz großen Fragen wie Pfarrplan, Kirchenfusion und Bauprojekten. „Sie setzen sich mit komplexen Fragestellungen auseinander und arbeiten gemeinsam für die beste Lösung. „Vielen Dank dafür, dass Sie das tun und wie Sie das tun“, so der Landesbischof.

In den kirchlichen Gremien kämen Menschen mit unterschiedlichen Lebensgeschichten und Erfahrungen, unterschiedlicher Frömmigkeit und unterschiedlichen biblischen Ansichten zusammen, um gemeinsam Gemeinde zu gestalten. Er sehe diese Vielfalt als Bereicherung, aber auch aus Herausforderung. Christliche Gemeinschaft lasse den Glauben wachsen und sei kein Selbstzweck – weder im Kirchengemeinderat noch in der Kirchengemeinde, betonte July. Priorität habe der Glaube, alles andere leite sich davon ab. Die kleinen und die großen Entscheidungen hätten das Ziel, Gott und den Menschen zu dienen. Das helfe auch im Umgang miteinander. Die christliche Gemeinschaft sei ein Geschenk. „Es ist schön, wenn wir uns das heute wieder einmal bewusst machen und sehen: wir sind viele“, so July. „Seien Sie Gesegnete – Sie sind ein Segen.“

Kirche muss sich weiter öffnen
Synodalpräsidentin Inge Schneider ermutigte die Kirchengemeinderäte weiter ihre Erfahrungen und Kenntnisse in ihre Gemeinde einzubringen und sich gleichzeitig für Neue und Neues zu öffnen. „Kandidieren Sie wieder, wir brauchen Menschen mit Ihren Erfahrungen in den Kirchengemeinderäten. Wir brauchen aber auch junge Menschen, die ihre Sicht der Dinge einbringen“, so Schneider. Wer Menschen für die Kirchengemeinderatsarbeit motivieren möchte solle sich nicht von der Frage leiten lassen: „Wer passt zu uns?“ Vielmehr gelte es zu fragen: „Wer fehlt, damit wir andere erreichen?“

Landtagsvizepräsidentin Sabine Kurtz betonte die Bedeutung der Kirchengemeinderäte für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, „denn sie seien hochengagiert, sie förderten den Austausch und das Werteverständnis im religiösen, sozialen und schulischen Bereich“, sagte die Landtagsvizepräsidentin. Oberbürgermeisterin Gabriele Zull ermutigte die Besucher weiter die Menschen anzusprechen, denn „wir erleben auch, dass für Menschen, selbst wenn sie nicht Mitglied einer Kirche sind, Sinn- und Glaubensfragen eine wachsende Bedeutung bekommen.“

„Kirche hat Zukunft“
Mit viel Selbstironie und Augenzwinkern berichtete die TV-Moderatorin Yvonne Willicks von ihrem christlichen Glauben. „Es hat mich Mut gekostet, meine Glaubensgeschichte zu teilen“, bekannte Willicks. Sie habe aber erfahren, dass sie viele positive Rückmeldungen auf ihr öffentliches Bekenntnis zum Glauben erhalten hat. Der Glaube und das Leben in der Kirchengemeinde gehören schon immer zu ihrem Leben.Landessuperintendentin Dr. Petra Bahr bekräftigte den offenen Umgang mit dem Glauben, denn „Kirche hat Zukunft“, betonte Bahr. Wir haben Hoffnung und müssen lernen offen über unsere Glaubensgeschichte mit eigenen Worten zu sprechen. „Es braucht mehr Platz für Experimente, mehr Freiräume, eine Kultur des Lassens, eine Theologie des Instabilen und einen neuen Sinn für Evangelisation“, so Bahr.

Podiumsdiskussion
Umbrüche zu gestalten und Neues zu entwickeln in Kirchengemeinden, obwohl sie an Mitgliedern verlieren: Das sieht Landesbischof July als große Herausforderung in den nächsten Jahren an. Bei einer Podiumsdiskussion beim Kirchengemeinderatstag sagte er: „Wir müssen unsere Gaben zusammenlegen.“ Yvonne Willicks appellierte dafür, anstehende Veränderungen als Chance zu begreifen. „Es hilft nicht zu lamentieren, dass so viele Menschen wegbleiben“, sagte sie. „Es sind ja immer noch viele da, die sich engagieren. Lassen wir doch neue Lösungen zu, damit das so bleibt.“ Als Beispiel nannte sie veränderte Sitzungszeiten. Die Bloggerin Jana Highholder wünschte sich mehr Reibung in der Kirche. Ihrer Erfahrung nach behindere der „Stolz der älteren Generation“ viele Veränderungen. „Besitzstandwahrung ist nicht im Evangelium niedergelegt“, pflichtete Bahr Highholder bei. „Ich wünsche mir, dass wir mit dem Generationenkonflikt offener umgehen.“

Weiteres Programm
Auf dem „Marktplatz der Ideen“ informierten sich die Besucherinnen und Besucher etwa über neue Impulse für die Arbeit mit Älteren, die Kirchenwahl 2019, den Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund oder das Bibelmuseum „Bibliorama“. In insgesamt 22 Workshops diskutierten sie u. a., über zukunftsfähige Immobilienkonzepte für Kirchengemeinden, die Nutzung von Neuen Medien für Verkündigung und Gemeindeaufbau oder die Kandidatengewinnung für die Kirchengemeinderatswahl. Für die Unterhaltung sorgten der Stuttgarter Bezirksbläserkreis, Kabarettist Christoph Sonntag, die Hanke Brothers und das LUX Kollektiv stellte erstmalig den Song „Wir sind dein Meisterwerk“ zur Kirchenwahl vor.
Oliver Hoesch,
Sprecher der Landeskirche

Hintergrundinformation
Am 1. Dezember 2019 werden in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg über 10.000 Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte sowie 90 Landessynodale gewählt. Die kirchliche Wahl ist sichtbarer Ausdruck der demokratischen Struktur der Landeskirche. In den Gemeinden der württembergischen Landeskirche ruht die Verantwortung auf mehreren Schultern. Die Pfarrerin bzw. der Pfarrer leiten gemeinsam mit dem gewählten Kirchengemeinderat die Gemeinde. In jeder Gemeinde werden am 1. Advent zwischen vier und 18 Kirchengemeinderäte gewählt. Mit der Kampagne „Hier ist ein Platz für Dich!“ wirbt die Landeskirche für eine breite Vielfalt bei den neuen Kandidatinnen und Kandidaten für die Kirchenwahl und die Landessynode. Am 26. Juni 2019 wird es in den Kirchengemeinden einen „PLATZTEST“ geben, bei dem sich Interessierte über die Arbeit die Kirchengemeinderäte informieren können.

Zum Vormerken: Loslassen können - eine Lebenskunst

Herzliche Einladung zu diesem Vortrag mit Gerd Steinwand am Mittwoch, 08. Mai 2019 um 19.30 Uhr im Bürgerhaus.
„Zupacken“ ist gefragt, wenn wir unser tägliches Leben bewältigen wollen. Wenn ein Mensch richtig zupacken kann, schätzen wir das sehr.
„Festhalten“ wollen wir Menschen, die wir schätzen oder gar lieben. Auch Dinge, die uns wichtig sind, möchten wir nicht verlieren. Schöne Augenblicke sollen nicht so schnell vorübergehen.
„Loslassen“ dagegen fällt uns oft schwer: Kinder(wenn sie erwachsen werden), geliebt Menschen (wenn wir sie verlieren), den Beruf (wenn er erfüllend war und die Zeit ‚danach‘ beginnt) und letztlich unser eigenes Leben.

Gerd Steinwand, der Referent an diesem Abend, weiß, was „Loslassen können“ heißt, denn er ist ganz persönlich einen weiten Weg vom Ordenspriester zum Familienvater gegangen.

Und Bürgermeister Rößner füllt seit vielen Jahren einen Beruf aus, in dem es zuzupacken und zu gestalten gilt. Deshalb wird es interessant zu hören, was er über seine Erfahrungen mit dem „Loslassen“ zu berichten hat.

Trauercafé im Kaffeehaus der Diakonie Moltkestraße 23, Geislingen

Das Trauercafé wird veranstaltet von der Evangelischen Erwachsenenbildung Geislingen in Kooperation mit der Katholischen Gesamtkirchengemeinde Geislingen, der Katholischen Erwachsenenbildung und der Hospizbewegung Kreis Göppingen - Ambulante Dienste für Erwachsene e. V. Das Trauercafé wird unterstützt vom Diakonieverein Geislingen.
Die nächsten Termine: 27. März, 24. April, 29. Mai, 26. Juni, 31. Juli, 25. September, 23. Oktober, 27. November und 18. Dezember 2019 jeweils von 18.00 bis 20.00 Uhr.
Weitere Informationen bei: Evangelische Erwachsenenbildung, Bahnhofstraße 75, Geislingen, Telefon 07331-30 70 97 30.

Auftakt

„Auftakt“ ist eine neue Veranstaltungsreihe der evangelischen Kirchengemeinde Kuchen gedacht als ein Auftakt zum Wochenende.
Alte und neue Lieder, Texte und Gebete möchten dazu beitragen, die (Arbeits-)Woche hinter sich zu lassen, abzuschalten und Gottes Nähe zu suchen.
Der nächste „Auftakte“ ist am Freitag, 22. Februar 2019, 19 Uhr in der Jakobuskirche.
Zwei weitere Termine sind noch geplant: Freitag, 24. Mai 2019, 19 Uhr und Freitag, 15. November 2019, 19 Uhr. Bitte schon vormerken!
Konzeption: Pfarrer Matthias D. Ebinger/Jürgen Starzmann.
Musikalische Leitung: Jürgen Starzmann
Herzliche Einladung!

Fair gehandelte Produkte im Gemeindehaus

Seit knapp 2 Jahren gibt es bei Veranstaltungen der Kirchengemeinde im Gemeindehaus ausschließlich fair gehandelten Kaffee und Tee.
Uns ist allen bewusst, dass der billige Preis von vielen Produkten Verlierer hat; meist sind dies die Kleinbauern am anderen Ende der Erde.
Dem wollen wir ein wenig entgegenwirken! Seit Anfang des Jahres haben wir einen kleinen „Verkaufsstand“ im Gemeindehaus mit fair gehandelten Produkten in Kooperation mit dem „Eine-Welt-Laden“ aus Geislingen.
Im kleinen Saal des Gemeindehauses ist in einem Schrank eine kleine Angebotspalette zu finden – vom Kaffee über getrocknete Mangos zu Tee und Süßigkeiten.
Alle Produkte sind mit Preisen ausgezeichnet und können während Veranstaltungen im Gemeindehaus gekauft werden.

Zeltlager für Kids - 29. Juli bis 7. August - Heilbronn

In diesem Sommer findet wieder das Zeltlager für Kids vom Evangelischen Bezirksjugendwerk Geislingen statt. Ein erfahrenes Mitarbeiterteam bereitet derzeit mit dem neuen Bezirksjugendreferenten, Tobias Rompf, fleißig das Zeltlager für Kids vor.
10 Tage Zeltlager für Kinder von 8 bis 13 Jahren - die stehen für ein spannendes und actionreiches Programm, biblische Geschichten, Ausflüge, Lagerfeuer, geniale Gemeinschaft und eine Menge Spaß.
Das alles ab 235,- €, für Frühbucher bis zum 31. März nur 225,- €.
Weitere Informationen zur Freizeit gibt es auf www.ejbg.de/reise und bei Tobias Rompf im Jugendwerk.

EKI - Eltern Kind Treff

Evangelischer Kirchentag 19. - 23. Juni in Dortmund

"Was für ein Vertrauen“ (www.kirchentag.de)
Ganz nach der Losung aus 2. Könige soll es ein Kirchentag sein, in dem viel über Gottvertrauen geredet wird. Denn Christen haben in einer unsicheren Welt die Sicherheit, dass sie einen Ansprechpartner haben, dem sie vertrauen können – egal, was geschieht.
Alle zwei Jahre versetzt der Kirchentag eine deutsche Großstadt in Ausnahmezustand. Rund 150.000 Menschen kommen zusammen, um ein Fest des Glaubens zu feiern und über die Fragen der Welt nachzudenken. Eingeladen ist jede und jeder – unabhängig von Taufschein, Gebetbuch, Alter, Einkommen oder Bildungsgrad. Kirchentag heißt: spannende Diskussionen, spirituelle Höhepunkte, einen Austausch zwischen den Konfessionen und Religionen, gute Musik und vieles mehr.
Lassen Sie sich einladen!

Auch in diesem Jahr organisiert die Evangelische Erwachsenenbildung mit Begleitung von Bildungsreferent Günther Alius eine gemeinsame Anfahrt mit dem Omnibus von Geislingen zum Quartier in Dortmund.
Abfahrt am Mittwoch, 19. Juni um 6.00 Uhr am ZOB Geislingen, Ankunft rechtzeitig zum Beziehen des Quartieres und dem Besuch des Eröffnungsgottesdienstes.
Am Sonntag, 23. Juni wird der Omnibus direkt nach dem Abschlussgottesdienst vom Parkplatz abfahren. Wir werden am späteren Abend nach Geislingen heimkehren.

Die Fahrt mit dem Reisebus kostet 80 Euro, Kinder von 6 bis 12 Jahren zahlen den halben Reisepreis. Kinder bis 6 Jahre reisen kostenlos mit.

In Dortmund (Stadtgebiet) bieten wir ein Gemeinschaftsquartier in einer Schule inkl. Frühstück an (Isomatte, Schlafsack und Frühstücksgeschirr mitbringen). Unsere Gruppe wird gemeinsam untergebracht.
Privatquartiere werden vorrangig für Gäste ab 35 Jahren, Menschen mit Behinderung und Familien angeboten. Das Gemeinschafts- oder Privatquartier kostet 27 Euro pro Person und 49 Euro für Familien.

Ein Vorbereitungstreffen findet statt am Dienstag, 28. Mai, 19.30 Uhr im Haus der Begegnung, Bahnhofstraße 75, Geislingen.
Achtung! Anmeldeschluss ist schon der 1. April 2019!
Weitere Einzelheiten erfahren Sie bei der Evangelischen Erwachsenenbildung, Bahnhofstraße 75, 73312 Geislingen, Telefon 07331-30709730, eeb-geislingen@elkw.de